Perfekt gedämmte Fassaden: Haslreiter GmbH – Ihr WDVS-Spezialist im Großraum München

forum am Hirschgarten

München, 2013

Bauherr

HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH, Niederlassung Bayern, München

Bauleitung

a+p Architekten, München

Architekten

Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München

Materialien

Alprotect Quattro elastifiziert (EPS 20 – 180 mm, WLG 035), SpeedWall-Lamelle (MiWo 20 – 180 mm, WLG 041), Oberputz Alsilite T Aero 1,5 mm und 6,0 mm, Alsicolor Carbon, Waterflex Carbon, Alsicolor Cryltec, Spar Dash Pure White (Chippings 3 – 8 mm): alsecco

Download Objektbericht

  • Foto: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH; Brigida González, brigidagonzalez.de
  • Foto: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH; Brigida González, brigidagonzalez.de
  • Foto: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH; Brigida González, brigidagonzalez.de
  • Foto: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH; Brigida González, brigidagonzalez.de
  • Foto: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH; Brigida González, brigidagonzalez.de
  • Foto: HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH; Brigida González, brigidagonzalez.de
  • XXX

Objektbeschreibung

Das „forum am Hirschgarten“ bildet mit seinen beiden Baukörpern und einem autofreien, baumbestandenen Platz den Mittelpunkt des Stadtquartiers „Am Hirschgarten“.

Anspruchsvoll: Planung und Ausführung
Rund 11.000 qm Fassadenfläche wurden mit bewährten EPS- bzw. Mineralwolle-Dämmsystemen ausgestattet. Der überwiegende Teil der Dämmarbeiten entfiel auf die asymmetrischen Fensterlaibungen und Faschen der vertikal versetzt angeordneten, bodentiefen Fenster.

Aus jeweils rund 30 Einzelteilen mit unterschiedlichen Dämmstärken setzen sich die trichterförmigen Fensterlaibungen mit ihren abgeschrägten Flächen und der schmalen Fasche zusammen. Sämtliche Segmente wurden nach exakter Vermaßung und gemäß Verlegeplan vor Ort aus dem Dämmmaterial geschnitten. Dank des Einsatzes von 15 selbst konstruierten Schneidetischen konnten diese Schneidearbeiten überaus präzise und rationell ausgeführt werden.

Die Schrägen der Fensterlaibungen einschließlich der Faschen erhielten einen 1,5 mm-starken, alle geraden Flächen einen 6 mm-starken mineralischen Putz.

Der zweifache Schlussanstrich wurde in zwei harmonisch aufeinander abgestimmten, zarten Grautönen ausgeführt.

Durchdacht: Unsichtbarer Wetterschutz
Aus optischen Gründen wurde auf die Montage von Fensterblechen verzichtet. Stattdessen wurde der untere Teil der Laibungen auf der Armierung dreifach mit einer Carbonfaser verstärkten, zweikomponentigen Spachtelmasse abgedichtet.

Zusammen mit dem zweifachen Anstrich mit einer Reinacrylat-Fassadenfarbe wurde so eine extrem witterungsbeständige, verseifungsfeste und schlagregendichte Oberfläche erzielt.

Für die Auswahl der verschiedenen Grautöne, aber auch um die ideale Menge an Siliciumcarbid für die Schlussbeschichtung zu ermitteln, wurden bereits im Vorfeld zahlreiche Farbmuster erstellt.

Robuste Eleganz im Erdgeschoss
Um Rissbildungen vorzubeugen wurden die filigranen Säulen im Erdgeschoss von den angrenzenden Schaufenstern wie auch von der darüber liegenden Fassade durch Fugen entkoppelt.

Die Pfeiler wurden zudem mit einer ungemein stoßfesten, witterungsbeständigen und zugleich stilvollen Oberfläche aus Spar Dash versehen. Dabei werden sogenannte Chippings (Gesteinsmischung) in eine noch feuchte Spezial-Trägerschicht geschleudert und leicht angedrückt.

2015 erhielt das forum am Hirschgarten von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. das Zertifikat in Gold.